Ostereier färben

Ganz einfach mit natürlichen Farben

Traditionell werden am Gründonnerstag die Ostereier gefärbt. Wie dies auch mit natürlichen Materialien funktioniert zeigen wir Ihnen hier:

Was Sie dafür benötigen:

  • Seidenstrumpf in quadratische Stücke geschnitten ( ca. 10 x 10 cm)
  • Eier
  • Zwiebelschalen
  • Gräser
  • bunte Wiesenblumen
  • etwas Schnur

Wir legen uns nun einen quadratischen Fleck auf den Tisch und bedecken diesen mit Zwiebelschalen. Anschließend ein paar Gräser und Blumen drauf legen. Am besten eignen sich Veilchen, Gänseblümchen oder formschöne Blätter. Das Ei wird nun auf die Blumen gelegt und mit dem Strumpf rundherum eingewickelt und fest zugebunden. Am Ende sollte duch den Strumpf kein Ei mehr sichtbar sein, es soll alles von Zwiebelnschalen ummantelt sein.

Sobald wir alle Eier gebunden haben geht es ans Kochen: je nach Geschmack 12 bis 15 Minuten

Im Anschluss gibt es noch die Möglichkeit die Eier zusätzlich in Farbe zu tauchen. Wer es gerne farbig mag, kann auch hier natürlichen verwenden:

  • Grün: Spinat, Petersilie, Johanniskraut, Rotkohl (türkise Färbung)
  • Blau: Blaubeeren, Heidelbeeren
  • Gelb: Kamillenblüten, Safran, Apfelbaumblätter
  • Orange: Karotten
  • Rot: Rote Bete

Legen Sie die Eier für ca. eine halbe Stunde in den bereits erkalteten Farbsud. Die Eier dabei immer wieder wenden, damit die Färbung nicht einseitig wird. Sie können die Eier auch kürzer im Bad lassen, allerdings wird die Farbe dann nicht so intensiv. Sobald Sie die Eier rausnehmen in ein altes Eierfach legen, abkühlen lassen, den Strumpf aufschneiden, Gras und Blumen entfernen und sich überraschen lassen.

Für etwas Glanz die Eier noch mit einer Speckschwarte einreiben.